West Coast Swing

West Coast Swing – 4/4 - USA

Der cool-smoothe, auf der Linie getanzter Tanz aus dem Westen der USA, der hierzulande immer populärer wird. Führen und sich führen lassen (lead and follow), die spontane Umsetzung der Musik sowie das „miteinander tanzen“ sind hier die Schwerpunkte. Dieser Tanz ist der einzige Paartanz, der es der Frau erlaubt, innerhalb der Führung des Mannes die Bewegungen in ihrem ganz individuellen Stil auszuführen. Beim Tanzen des West Coast Swing entsteht ein unbeschreibliches Gefühl: Die Tänzer werden eins mit der Musik und bauen ihre Bewegungen in Einklang mit der Musik aufeinander auf. Es entsteht ein stetes geben und nehmen, Spannungsauf- und -abbau, was den West Coast Swing Tänzer fasziniert. Mehr als in anderen Tänzen werden die Bewegungen dem jeweiligen Musikstil (Contemporary, Country & Western, Rhythm & Blues, Blues, Beach, Soul, Jazz, Pop, Club und Funk) angepasst. Zu Beginn kein einfacher Tanz, nach dem man/frau aber mit etwas Routine süchtig werden kann....

West Coast Swing ist eine geschmeidige und stilistische Tanzform, die ihre Wurzeln im Lindy Hop hat. Sie kommt aus Kalifornien und ist eine Mischung aus Latein und Jive. Er hat die gleichen Grundfiguren wie Lindy Hop (Swingout/Whip, Sugar Push, Platzwechsel) und wird sowohl mit 6-Count- als auch mit 8-Count-Elementen getanzt. Ursprünglich zu Swingmusik getanzt, wird er heutzutage im Wesentlichen zu Countrymusik, langsamen Rhythm’n’Blues und Popmusik getanzt. Dadurch hat er viel von seinem ursprünglichen Swingfeeling eingebüßt.

Zuletzt aktualisiert am 01.06.2014 von Klaeger Monica.

Zurück