Salsa

Salsa

Salsa (span.: Soße) ist ein Musik- und Tanzstil, der in den 60er Jahren in New York entstand und eine Mischung aus verschiedenen Rhythmen mit folkloristischen Elementen ist. Der eigentliche Ursprung der Salsa liegt im Son der 20er Jahre und – zeitlich sogar noch früher – im Danzon. Beide Musikstile kommen aus Kuba. Heutzutage gibt es verschiedene Tanzstilarten in der Salsa. Die bekanntesten davon sind der kubanische Stil und der New York Stil. Aber auch Puerto Rico Style, L.A. Style und Latino Style erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Salsa Cubana (Casino)

Entsprang aus dem kubanischen Son und zeichnet sich durch fliessende , harmonische Bewegungen und Wickelfiguren aus. Das Paar tanzt umeinander herum. Die Frau dreht typischerweise langsamer.

Salsa Puertoriqueña

Der etwas zackigere, und temperamentvolle Salsa-Tanzstil, bei dem die Frau schneller dreht. Ein anderes typisches Merkmal dieses Tanzes bsteht darin, dass er auf der Linie getanzt wird.

Salsa Rueda

Rueda de Casino ist ein bekannter Gruppentanz im Salsa. Die Tänzer führen Schritte aus, die von einem Caller ausgerufen werden, wobei die Damen im Kreis ihre Plätze wechseln. Vor einigen Jahren wurde dieses Prinzip in Boogie, Lindy und Balboa übernommen. Während die Boogie-Ruedas vor allem auf 6-Count Figuren basieren, basieren die Lindy- und Balboa-Ruedas überwiegend auf 8-Count-Figuren.

Zuletzt aktualisiert am 06.09.2015 von Klaeger Monica.

Zurück