Rock`n Roll

Rock'n Roll – 4/4 - USA – ca. 1955

Rock’n’Roll war ursprünglich ein Name für eine Musikrichtung aus den 50er Jahren. Zuerst als Race Records oder Blues & Rhythm bezeichnet, wurde der Name Rock’n’Roll von dem berühmten US-Diskjockey Alan Freed mit der Intension geprägt, Lizenzgebühren für die Benutzung des Namens zu erhalten. In den USA erfuhren die Jitterbug- und Lindy Hop-Tänze eine Wiederbelebung durch den Rock’n’Roll. In Europa wurde sowohl der sich in der Nachkriegszeit aus dem Jitterbug entwickelte Tanzstil, als auch die Musikrichtung als Rock’n’Roll bezeichnet. Typisch für den Rock’n’Roll der 50er waren die Akrobatiksprünge und Hebefiguren. Der Rock’n’Roll-Tanz hatte in Europa mehrere Revivals durchlebt. In den 70er Jahren begann sich die Turnierform von der Gesellschaftstanzform abzuspalten. Die Turnierform ist heute in Europa als Akrobatik Rock’n’Roll bekannt.

Akrobatik Rock'n Roll

Ein schneller Tanz auf der Linie, mit Kicks und Kick-Ball-Change im Grundschritt. Akrobatische Figuren können, müssen aber nicht miteinbezogen werden.

Akrobatik Rock’n’Roll ist eine sportliche Weiterentwicklung des Rock’n’Roll-Tanzes der 50er Jahre und wird hauptsächlich in Europa getanzt. Es hat sich zu einem reinen Turnier- und Showtanz entwickelt mit Wertlegung auf hohen und komplizierten akrobatischen Figuren – vergleichbar mit dem Cheerleadertanz in den USA. Heute wird er meist zu moderner Popmusik getanzt. Hohe Kicks und viele moderne Jazzelemente sind typische Merkmale dieses Tanzes.

Zuletzt aktualisiert am 06.09.2015 von Klaeger Monica.

Zurück