Der kleine Ball Knigge

Für Interessierte, die gerne mehr über die Gepflogenheiten an einem Ball erfahren möchten, haben wir unseren kleinen Ball-Knigge zusammengestellt. Hier findet Ihr viele Tipps und Tricks um Euch auf einem Ball stilsicher zu bewegen.

Das Ziel des Freiherrn von Knigge war nicht etwa die starre Reglementierung jeder Bewegung in der Gesellschaft, sondernd den Menschen den Umgang in der Gesellschaft zur erleichtern. Oberstes Gebot ist die Höflichkeit und der respektvolle und aufmerksame Umgang mit seinen Mitmenschen. Da sich seit Knigges Zeit gewisse Wertvorstellungen und Lebensstile verändert haben, können einige seiner Regeln als überholt gelten. Was sich aber sicher nicht verändert hat, ist unser Bedürfnis nach einem respektvollen Umgang. Höflichkeit kommt immer gut an.

Die wichtigsten Dresscodes

Der Dresscode für Bälle lautet fast immer festliche Abendgarderobe. Damit ist meistens Anzug, Smoking oder Frack für die Herren und für die Damen Cocktailkleid oder langes Abendkleid gemeint. Die präzisen Dresscodes sind:

White Tie ist die Königsklasse des Abendanzugs und steht für den Frack mit Schössen, der zu einer dunklen Hose mit doppelten Satinstreifen und Lackschuhen getragen wird. Darunter trägt man ein Hemd mit Vatermörderkragen, Doppelmanschette und verdeckter Knopfleiste, eine weisse, selbst gebundene Piqué-Fliege und eine weisse Weste. Damen begleiten den Herrn in grosser, bodenlanger Abendrobe, niemals aber in Hosen oder Kostüm. Schöner Schmuck kommt hier am besten zur Geltung. Diese Bekleidung wird an vielen Wiener Bällen verlangt.

Black Tie steht für den Smoking mit schwarzer Fliege, nicht etwa mit Krawatte. Zum Smoking gehören schwarze, geschnürte Lackschuhe. Dazu kommen ein Hemd mit Umlegekragen, verdeckter Knopfleiste und Doppelmanschetten sowie eine selbst gebundene schwarze Fliege. Bunte Fliegen sind falsch. Der Kummerbund ersetzt den Gürtel. Die Dame trägt bei dieser Gelegenheit ein langes Abendkleid, aber etwas dezenteren Schmuck.

Black Tie Optional suggeriert die freie Wahl zwischen Smoking mit schwarzer Fliege oder dem dunklen Anzug mit Krawatte. Bunte Fliegen sind immer unangebracht. Man kann auch den Smoking zum geöffneten Hemd ohne Fliege tragen. Damen tragen Cocktailkleider, lange Abendkleider oder festliche Kostüme, eventuell auch einen Smoking für Damen. Das ist an den meisten Schweizer Bällen üblich.

Formal oder Tenue de ville erfordert den dunklen Stadtanzug, den man auch im Büro tragen könnte. Dazu trägt man eine dunkle Krawatte und schlichte Schnürschuhe mit Ledersohle. Dieser Dresscode wird auch «Cocktail», «Cravate noire» oder «Business Attire» genannt. Achtung: Bei Abendeinladungen bedeutet «Formal» sogar Smoking, also «Black Tie». Damen entscheiden sich fürs Cocktailkleid oder eine elegante Kostümkombination.

Semi-Formal ist der trickreichste Dresscode: Tagsüber verlangt er auf jeden Fall dunklen Anzug und Krawatte, nach 18 Uhr und zu einer Hochzeit allerdings durchaus auch den Smoking, wahlweise aber ohne Fliege. Damen tragen ein kurzes Cocktailkleid oder Abendgarderobe.

Garderobe am Chlausball

Für den Chlausball wünschen wir uns Gäste in festlicher Abendgarderobe. White Tie, Black Tie oder Black Tie Optional.

Damen
Zum Ball tragen die Damen üblicherweise elegante lange Abendkleider. Ob der Saum über den Schuhen oder erst am Boden endet ist Geschmacksache und beim Ball vor allem eine Frage der Trittsicherheit. Eine Testtanzrunde zu Hause wird für den entspannten Tanzgenuss unbedingt empfohlen! Trägt die Dame Handschuhe werden diese nur zum Essen ausgezogen. Wichtiges Accessoire ist ein Schal oder Cape mit dem sich die Dame während des Essen und bei Bedarf die Schultern bedecken kann.

Schmuck
Auf die Armbanduhr kann die Dame während des Balls gut verzichten. Dafür ist der Abend zum Ausführen Ihrer schönsten Glitzerstücke hervorragend geeignet. Allerdings sollen Ihre besten Stücke sich nicht selber konkurrenzieren, also üppige Ohrringe mit diskreterem Collier kombinieren und umgekehrt. Das kleine Handtäschchen ist nur für das Nötigste wie Taschentuch, Puder, Lippenstift und Geld vorgesehen.

Abendgarderobe
Stilberater empfehlen lieber ein Tick zu schick zu einem Anlass zu gehen als zu einfach. Bei der Wahl der Abendgarderobe sollte sich das Paar jedoch abstimmen. Generell gilt, je eleganter der Herr, umso luxuriöser dürfen Kleid und Schmuck der Dame sein. Trägt der Herr Frack oder Smoking, so ist für die Dame das lange Abendkleid das entsprechende Pendant. Kommt der Herr in Anzug oder Casual ist auch ein Cocktailkleid passend.

Entscheidend für das Ballvergnügen ist aber letztendlich, dass Ihr euch im gewählten Outfit wohlfühlt.

Beim Tanzen

Der erste Tanz gehört unbedingt der Ballbegleitung, beziehungsweise der Tischdame. Früher wurde besonders bei kleiner vertrauter Gesellschaft von den Herren erwartet, wenigstens einmal mit allen Damen des Tisches zu tanzen. Das gilt heute jedoch als überholt.

Die Aufforderung
Darfst Du jemand anderes als Deine Ballbegleitung zum Tanz auffordern? Ja, dies ist in Ordnung, wenn Dir die Person bekannt ist. Es ist an Bällen nicht üblich jemanden aufzufordern, den Du nicht kennst. Ist die Dame in männlicher Begleitung wird mit einem kurzen „Gestatten Sie“ um Erlaubnis gefragt. Wenn Deine Partnerin gerade zum Tanzen aufgefordert wurde, so ist es nett, die alleingebliebene Dame ebenfalls zum Tanz aufzufordern. Eine Aufforderung zum Tanz darf die Dame ablehnen, nicht aber der Herr, bei ihm gilt es als unhöflich. Wird eine Aufforderung zum Tanz abgelehnt, so sollte dies respektvoll geschehen.

Normalerweise werden dann drei Stücke miteinander getanzt. Natürlich kann man sich auch nach ein oder zwei Stücken zurückziehen. Sich während eines Tanzes zu verabschieden gilt als unhöflich.

Auf der Tanzfläche
Auf dem Weg zur Tanzfläche kann der Herr der Dame den Ellbogen anbieten, Sie muss aber nicht darauf eingehen, wenn Ihr diese Geste zu vertraut scheint. Umgekehrt darf Sie jederzeit seinen Arm nehmen.

Beim Betreten der Tanzfläche überlässt der Herr der Dame den Vortritt. Um die Tanzenden nicht zu stören ist das Durchqueren der Tanzfläche zu vermeiden. Die Standardtänze wie Tango, Foxtrott und Walzer werden gegen den Uhrzeigersinn getanzt, dabei ist der äusseren Linie den Vortritt zu gewähren. Für die lateinamerikanischen Tänze, welche am Platz getanzt werden, brauchen Sie nur ein freies Plätzchen zu ergattern und den Bewegungsradius den Platzverhältnissen anzupassen. Kommt es trotz allem zu einem Zusammenstoss, sollte man sich einfach freundlich entschuldigen, ungeachtet davon, wer ihn verursacht hat.

Der Tanz
Der Herr führt die Dame zum richtigen Einsatz in den Tanz. Sollte Dir dies nicht gelingen, weil Du die Musik beim besten Willen keinem der Tanzschritte Deines Repertoires zuordnen kannst, so tanzt Du einfach was Deiner Meinung nach am besten passt. Wenn Du dabei überzeugend genug vorgehest, wird es Dir vermutlich sogar gelingen auch noch andere Paare für Deinen Tanzschritt zu gewinnen…;-)

Auf der Tanzfläche die Schritte zu üben wirkt unelegant – wer es nicht lassen kann, wählt diskret eine Nische abseits der Tanzfläche aus.

Zur Unterhaltung mit dem Tanzpartner eignet sich eine unverfängliche Plauderei, ernsthafte Diskussionen könnten vom Tanzvergnügen ablenken. Wer sich unterhalten und nicht mehr Tanzen möchte, überlässt die Tanzfläche grosszügig den Tanzenden.

Am Ende des Tanzes bedankt man sich mit einem schlichten „Vielen Dank für den Tanz“, dann begleitet der Herr die Dame zurück an den Platz.